David’s Gemüse Thai-Curry

Thai Curry Vegan

Für viele Jahre war es mir ein Rätsel, warum mir in Thai-Restaurants immer versichert wurde die verwendete Currypaste sei vegan, wenn doch die Pasten in den Supermärkten wie Coop und Migros Fisch enthalten. Um ehrlich zu sein, mit der Zeit habe ich etwas resigniert und die Hoffnung aufgegeben, ein Gemüse-Thai-Curry zu Hause selbst zuzubereiten.

Bis die gute Seele David neulich nach Thailand in die Ferien fuhr, und uns grüne vegane Currypaste mitbrachte. Und sie war ja so etwas von fein! Aber, leider konnte ich meinen Vegansis’ und -bro’s nicht ein Rezept aufschreiben, wo sie die Zutaten in Thailand besorgen müssten… Und dieser Gedanke war die Motivation, die Zutaten der grünen und roten Currypaste bei Volg zu prüfen und tataaaaa! Sie ist vegan! Welch eine Freude! Die Marke heisst Avopri und gemäss ihrer Auskunft sind ihre Currypasten hauptsächlich bei Volg und Landi erhältlich, aber auch bei einigen Denner-Filialen und bei kleinen unabhängigen Detaillisten.

Aber jetzt… lange Rede kurzer Sinn, hier das Rezept mit einem sehr zeitoptimierten Ablauf. Das Rezept ist für 2 Personen berechnet.

 

Die Zutaten für das Gemüse Thai-Curry

Ich platziere sie immer gerne vorab in Grüppchen auf der Küchenkombination. Selbstverständlich ist das Gemüse gewaschen.

  • 5dl Kokosmilch (Avopri oder Thai Kitchen)
  • 1/2 bis 2 EL grüne oder rote Currypaste (Avopri)
  • 1 Tomate
  • 1 Aubergine
  • 1 Tasse Basmati-oder Parfum-Reis
  • 2.5 Tassen Wasser
  • Salz
  • 1 Zucchetti
  • 1/2 Broccoli
  • ca. 50gr. grüne Bohnen (die Tiefgekühlten sind sehr praktisch)
  • ca. 100gr Cherry Tomaten, halbiert
  • ca. 20 Blätter Basilikum, halbiert

-> Wer anderes Gemüse im Kühlschrank aufbrauchen möchte, kann dieses sicher mit einigen Gemüsen hier ersetzen. Insgesamt benutze ich so um die 550gr. Gemüse. Auch sehr fein sind zum Beispiel Karotten, Kartoffel, oder Erbsen. Ausprobieren ist die Devise!

 

Die Zubereitung

 

1. Schritt

In einer grösseren Pfanne die Kokosmilch erhitzen und die Curry Paste einrühren. Wer lieber vorsichtig ist, fügt zu diesem Zeitpunkt max. 1/2 EL Currypaste hinzu. Mehr kann dann später noch hinzugefügt werden.

 

2. Schritt

Während die Kokosmilch am Aufkochen ist, die Aubergine und die Tomate in Würfelchen schneiden. Diese zur Kokosmilch hinzufügen und ca. 15 Minuten kochen.

In dieser Zeit den Reis zubereiten: 1 Tasse Basmati-Reis und 2.5 Tassen Wasser in die Pfanne geben, eine Prise Salz hinzufügen, und zum Siedepunkt bringen. Danach Hitze auf Minimum reduzieren (ca. 2 von 10). Sobald die Hitze reduziert ist, die Pfanne zudecken und bis zum Anrichten so vor sich hin köcheln lassen. Das ist die selbe Zubereitungsart wie in einem Reiskocher.

Nun die Zucchetti der Länge nach vierteln, und dann alle 5mm in Stücke schneiden, so dass wir lauter kleine Dreiecke haben. Beim Broccoli die Röschen abschneiden, und die Bohnen in 2 bis 3 cm lange Stücke schneiden (mundgerecht).

 

3. Schritt

Die  Zucchetti, den Broccoli und die Bohnen zur Kokosmilch hinzufügen, umrühren und nochmals 5 Minuten kochen lassen.

In dieser Zeit testen, ob die Schärfe gut ist. Falls nötig noch etwas mehr Paste einrühren, und/oder nachsalzen.

 

4. Schritt

Sobald der Reis fertig gekocht ist (d.h. kein Wasser mehr unten in der Pfanne), das Curry vom Herd nehmen, und die halbierten Cherrytomaten und die Basilikumblätter darunterrühren.

 

Nun das Gemüse Thai-Curry mit dem Reis auf dem Teller anrichten und servieren… e Guete! Und:

Cheers to David! 🙂

 

Folgende Avopri-Produkte sind übrigens ebenfalls vegan:

  • alle Mango Chutneys
_alle Saucen 300ml Glas (ausser Oyster)
  • Sojasaucen süss und salzig 200ml Glasflasche (Soy Sauce Original kecap asin ist auch bei Coop erhältlich)
  • Coconut Milk
  • alle Sambals (Sambal Oelek ist auch bei Coop erhältlich)
  • Jasmine Rice
  • Glass und Rice Noodles
  • Serundeng – Kokos & Erdnuss geröstet
  • Flavoured Wasabi Peanuts
Summary
recipe image
Recipe Name
Veganes Thai Curry
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time
Average Rating
51star1star1star1star1star Based on 2 Review(s)
Esti

Autor: Esti

Entwicklerin durch und durch - egal ob Software oder Rezepte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + fünf =