VeganSis Power-Riegel zur Rettung!

Du stehst am Morgen auf, wach bist du sowieso noch nicht, und um viel zu essen hast du weder die Zeit noch die Lust dafür. Und Brot kann es doch auch nicht immer sein… Wenn du doch nur so ein Power-Riegel zur Hand hättest…

Powerriegel zu deiner Rettung!

Es gibt sie ja inzwischen in riesiger Anzahl, die veganen Powerriegel im Gestell. Ob bei Migros, Coop, Volg, Aperto oder Kiosk. Teils schmecken sie auch sehr gut, teils.. naja. Was sie aber meistens gemeinsam haben – ausser du hast gerade Roobar in der Hand – ist der zusätzliche Zucker, den wir unnötig finden. Süssen kann man ja bekanntlich auch anders.

Nichtsdestotrotz, als erstes Frühstück (die Kaffeepause im Büro ist ja meistens das zweite 😉 ) mit einem Espresso sind sie der ideale Powerkick am Morgen, der auch nicht schwer aufliegt oder müde macht.

Aber die sind doch so teuer!

Einverstanden, drei Stutz für vierzig Gramm summiert sich also schon, wenn du die Riegel täglich oder zumindest regelmässig isst. Und wenn sie Zucker enthalten, summiert sich das nicht nur im Geld… so kommen wir VeganSis halt zur Rettung! Mit einem Rezept. Und was für einem.

Die Lösung: Die Riegel selbermachen!

Du traust dir das nicht zu? Du wirst überrascht sein, wie du das locker hinkriegen wirst. Die einzige Schwierigkeit ist daran zu denken, die Feigen und Datteln vorab einzuweichen. Von da an gilt nur noch: Ein Löffel davon, zwei Löffel vom anderen, etc., dann mischen, formen, backen und geniessen. Easy, versprochen.

Die Zutaten

Grundsätzlich kannst du alles was du gerne süss isst, reinwerfen. Einzig das Verhältnis von trockener und nasser Masse muss ungefähr stimmen. Damit du aber jetzt nicht ganz verloren bist; hier ist was wir verwenden:

  • 8 getrocknete Datteln
  • 2 getrocknete Feigen
  • 1.5 dl Wasser
  • 1/4 KL Bourbon Vanille Pulver
  • eine Prise Salz
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Sesam (ca. 12gr.)
  • 1 EL Kürbiskerne (ca. 10gr.)
  • 1 EL Sonnenblumenkerne (ca. 10gr.)
  • 1 EL Leinsamen geschrotet (ca. 8gr)
  • 2 EL Kokos geraspelt (ca. 12gr.)
  • 3 EL Mandel-Stäbchen (ca. 24gr)
  • 3 EL Haferflocken (ca. 21gr)
  • 3 EL Sultaninen (ca. 36gr)

Alle Zutaten sind bei den Grossverteilern erhältlich.

 

Die Vorbereitung

Alles was du ca. 4-8 Stunden vorher machen musst ist:

  • bei den getrockneten Datteln den Stein entfernen und sie dann vierteln
  • die getrockneten Feigen in ca. 6-8 Stücke zerkleinern
  • und beides im selben Wasser einlegen

Die Zubereitung

  • Als erstes schon mal den Ofen vorheizen 🙂 Wir backen die Riegel bei 180°C (resp. 160°C bei Umluft)
  • nun die eingeweichten Datteln/Feige mit dem Stabmixer oder Blender zu einer feinen Masse verarbeiten
  • und schlussendlich alle Zutaten in einem Topf zusammenfügen und untereinander rühren
  • als nächstes ein Backpapier auf dem Backblech auslegen und die Masse löffelweise zu Riegel formen; ein Riegel besteht etwa aus 2 EL Masse
  • sobald der Ofen die gewünschte Temperatur erreicht hat, ab in den Ofen mit den Riegel!
  • wie immer: Sei vorsichtig wenn du mit dem Ofen hantierst, damit dich nicht verbrennst. Wir sprechen aus Erfahrung!
  • backe die Riegel ca. 30 Minuten (plus/minus 5 Minuten). Es empfiehlt sich die Riegel für die letzten 5 Minuten der Backzeit noch kurz umzudrehen, damit die Unterseite noch etwas trocknet
  • die Riegel gut abkühlen lassen und dann geniessen! 🙂

Aufbewahren kannst du sie in einer Güezibüchse, oder im Kühlschrank, wenn es dir nichts ausmacht, wenn sie etwas feucht werden.

 

Ist es die Lösung?

Für den Aufwand von 5 Minuten und weniger als 30 Minuten Backzeit hast du sieben Riegel von ca. je 40gr. So kostet dich ein Riegel nur einen Bruchteil dessen, was du im Laden bezahlst. Du kannst ihn mit deinen Lieblingszutaten ergänzen und deine eigene Kreation erstellen, die dir am Morgen bereits ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird. Du weisst, was im Riegel drin ist und deckst bereits so viele der guten Makro- und Mikronährstoffe ab. So soll doch der Tag auch anfangen, nicht?

Wir wünschen dir jedenfalls schon mal e Guete und viel Spass beim Ausprobieren! 🙂

 

Troubleshooting

  • Wenn du nicht alle Zutaten zur Verfügung hast, ersetzt die fehlenden Zutaten entweder mit etwas anderem, oder gibst von einer anderen Zutat etwas mehr dazu. So ist übrigens auch der erste Versuch unserer Powerriegel entstanden. Einfach mal rein mit was wir gerne haben!
  • Wenn du’s ein bisschen „klebriger“ magst, kannst so 10 statt 8 Datteln und ca. 1.8 dl Wasser verwenden, statt 1.5 d.l. Der Rest ändert sich nicht.
  • Wenn die Masse etwas zu dünn ist, wartest einfach ein paar Minuten, bis die Haferflocken einen Teil der Flüssigkeit aufgesogen haben.
Esti

Autor: Esti

Entwicklerin durch und durch - egal ob Software oder Rezepte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 6 =