Der Reissalat

Reissalat

Es gibt im Sommer ja kein Gartentisch wo der berühmte Klassiker nicht zu finden ist. Meistens aus dem Grund, dass jemand der Eingeladenen viel zu schnell gesagt hat: „Ich bring den Reissalat mit!“ und es entweder dann bereut, da die Zeit knapp ist oder zu spät merkt, dass auch Veganer am Tisch sitzen werden. Aber kein Stress. Hier ist die Lösung.

Über die Reissorten müssen wir hier nicht sprechen. Auch die Zubereitung des Korns sollte kein Problem sein. Schauen wir aber ‚mal, was wir zum warmen Reis dazu mischen können.

Die Grundsauce ist einfach und ich mache immer viel davon, da der Reis einiges wieder aufsaugt:

  • 100g Sojade Zitronenjogurt oder Sojaline Naturjogurt
  • 1 KL Senf
  • 3 EL Apfelessig
  • 3 EL Reis Mayo oder selbst gemachte
  • Salz und Pfeffer nach Belieben

Reissalat Basis

In meine Basisvariante kommen Maiskörner, geviertelte Cherrytomaten und frischer Schnittlauch rein. Der eigenen Kreativität sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Als Inspiration drei weitere Varianten, die ich besonders mag: 

Variante 2 mit Curry
Der Grundsauce Currypulver nach Gutdünken beigeben. Statt Mais und Tomaten, Aprikosen und gedämpfte Broccoliröschen darunter mischen.

Variante 3 mit Safran
Den Reis mit einem Briefchen Safran kochen und mit der Grundsauce grüne Spargeln und Tomatenwürfel beigeben.

Variante 4 old school
Wem doch Käse- und Schinkenwürfel fehlen so eignet sich der Wilmersburger Cheddar Style ganz gut- zum Beispiel zusammen mit Aufschnitt Velami von Soyana.

Übrigens: vegane Grillideen dazu findet ihr in diesem Blogbeitrag!

Einen schönen Sommeranfang und viele gemütliche Feste unter freiem Himmel.

 

Summary
recipe image
Recipe Name
Reissalat
Published On
Preparation Time
Cook Time
Total Time
Average Rating
51star1star1star1star1star Based on 3 Review(s)
Saby

Autor: Saby

Weiss Geschmack zu schätzen und sucht immer neue Wege!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × drei =