Pizzastein als Produkt des Monats August 15

Pizzastein und Schieber von pizzastein.ch (Bildquelle)

Zu Hause im eigenen Backofen eine Pizza backen, die schmeckt, als käme sie vom Pizzaofen im Restaurant? Wie ist das denn möglich? Mit einem Pizzastein und ein bisschen Übung… denn es kommt nicht von etwa, dass “Pizzaiolo” eine Berufsbezeichnung ist; so einfach ist es halt tatsächlich nicht, eine Pizza in den Ofen zu schieben!

Das Kochbuch “Immer schon vegan” von Katharina Seiser machte mich auf den Pizzastein aufmerksam. Abgesehen von den leckeren Rezepten war also bereits dieser Tipp das Geld wert! Eine Suche im Web brachte mich auf pizzastein.ch, wo ich mehr Informationen darüber fand, und ihn dann auch gleich bestellte. Der Preis entspricht in etwa einer Pizzakurrier-Lieferung für zwei Personen mit Getränken und Salat oder Dessert, also absolut in Ordnung. Mit der Lieferung klappte alles hervorragend, einzig der Pösteler hat ein bisschen gejammert, das Packet sei etwas schwer, aber glücklicherweise ist er eine Frohnatur, so war auch das schnell wieder vergessen. 🙂

Vegane Pizza gebacken mit Pizzastein
Vegane Pizza gebacken mit Pizzastein

Wer vegane Pizzas macht, hat entweder die Wahl eine Pizza Marinara zu kreieren (eben immer schon vegan), oder Ersatzprodukte für den Käse zu wählen, wie Pizzaschmelz von Wilmensburger. Das mögen einige Leute als Kompromiss empfinden. Definitiv kein Kompromiss aber machen muss ein Veganer beim Pizzaboden; dieser sollte ohnehin vegan sein, und gepaart mit der richtigen Zubereitung und dem Pizzastein ist ein köstliches Resultat ist garantiert!

Wie bereits oben erwähnt ist es noch ein recht gewöhnungsbedürftig, die Pizza auf den Schieber zu laden, um sie danach in den Ofen zu schieben. Wie einfach das geht ist eine Kombination vom Gewicht der Pizza, der Schnelligkeit und Technik des Pizzaiolos, der Qualität des Teigs und der verwendeten Menge Mehl (die Empfehlung ist viel zu verwenden, wobei es aber tatsächlich auch ein “zuviel” gibt, spätestens beim Putzen!).

Die erste Hälfte meiner ersten Pizza brachte ich problemlos auf den Schieber, aber die zweite Hälfte auch noch drauf zu schieben schien ein Ding der Unmöglichkeit. Mein Teufelchen auf der linken Schulter mit seiner bösen Zunge meinte, ich soll doch einfach die zweite Hälfte über die Erste klappen; denn Calzone seine sicher aus diesem Problem heraus entstanden! Naja, Wikipedia ist damit nicht einverstanden, aber zugegeben, verlockend tönte das schon in diesem Moment!

Auch wenn meine Pizzas noch nicht so hübsch aussehen wie diejenigen vom Pizzakurier; wir sind begeistert vom Pizzastein und küren ihn deshalb auch zum Produkt des Monats. Während der heissen Sommertage zweifelten wir zwar lange, ob der Pizzastein ein geeignetes Produkt sei für August, denn wer will bei über 30°C noch zusätzlich die Wohnung mit dem Ofen heizen. Da’s jetzt aber doch kühler wurde, denken wir, ermöglicht der Stein das ideale Gericht für die letzten Sommertage dieses Jahres, und natürlich auch nachher noch.

E Guete…. und natürlich…. happy birthday Switzerland!

Vegane Pizza im Backofen mit Pizzastein
Vegane Pizza im Backofen mit Pizzastein

 

Vegansis verdient kein Geld mit dieser Empfehlung
Bildquelle Hauptbild: pizzastein.ch
Esti

Autor: Esti

Entwicklerin durch und durch - egal ob Software oder Rezepte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 2 =